05.05.2012

Wildschweinborsten-Bürste


Ein Tipp für alle, die viel Wert auf die Gesundheit ihrer Haare legen: Bürstet euer Haar mit Natur-Wildschweinborsten. Es gibt diese Bürsten im Internet zu kaufen aber auch in Drogerien glaube ich. Meine ist von Vidal Sassoon und ich habe sie schon sehr lange, benutze sie allerdings erst seid ein paar Wochen.

Die Borsten fühlen sich, bei meiner Bürste, ziemlich weich an. Es sind ziemlich viele, dicht aneinander stehende Borsten und ich komme damit leider nicht bis an die Kopfhaut (da ich generell dichtes Haar habe). Ich werde mir deswegen wohl in den nächsten Tagen eine zweite bestellen.

Der Sinn hinter dem Ganzen ist, dass das natureigene Öl der Haare (Sebum) vom Ansatz bis in die Längen verteilt wird. Dieses Öl ist sehr wichtig und nährreich für die Haare und schützt es vor weiterem Austrocknen.

Ich kämme meine Haare ca. 2 Mal am Tag, morgens und abends und bin immer wieder erstaunt, wie weich sie sich danach anfühlen. Außerdem sind sie nach dem Wildschwein-Borsten-Bürsten (:D) ziemlich voluminös und nicht so fein und rutschig wie nach dem normalen Bürsten (ich hoffe ihr wisst was ich meine!). 

Probiert es einfach mal aus :-)


Tipp bei fliegenden Haaren:
Wenn die Haare durch das Kämmen oder auch sonst aufgeladen sind (also "fliegen") hilft Folgendes: Einfach ein bisschen Handcreme oder Bodylotion in den Händen verreiben und damit über die Haare gehen - nicht zu viel sonst werden sie fettig!

Kommentare:

  1. hey, erstmal: coole seite, da sind viele tolle tipps dabei :) und dann hab ich eine frage zu den wildschweinbürsten: wenn man mit ihnen gar nicht bis an die kopfhaut kommt, muss man dann nicht noch eine "normale" bürste zusätzlich nehmen? damit das untere haar auch durchgekämmt wird, mein ich. es gibt ja auch bürsten mit langen plastikstäben, und drumherum etwas kürzere wildschweinborsten. sind die auch zu empfehlen oder eher nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese Misch-Bürsten kenne ich und meine Mama hat z.B. selbst so eine, die ich auch hin und wieder verwende. Ich finde, man kommt sehr gut mit ihnen durch, allerdings bin ich nicht so ein Fan von Plastik-Bürsten.
      Ich habe meine Haare immer zuerst mit einem grobzinkigen Kamm entwirrt und bin dann mit meiner WBB drüber (habe auch nicht mehr diese hier, sondern mir bereits eine neue bestellt).
      Vor ein paar Tagen habe ich mir im dm eine Bürste gekauft, die komplett aus Holz besteht. Ich komme mit diesen Holzstäbchen auch sehr gut durch die Haare und verwende dann anschließend die WBB.
      Viele Grüße!,
      Marie

      Löschen