05.08.2012

Hafer als Helfer der Schönheit

Was ich mit auf eine einsame Insel nehmen würde? Definitiv eine Packung Hafer. Ja, und vielleicht Milch oder Wasser, um ihn "anzurichten".
Hafer ist nämlich eines der gesündesten Dinge, wenn es um Ernährung geht. Viele von euch haben sicher schon von den Erfahrungen anderer Leute mit Hafer gelesen, dass sie plötzlich eine schönere Haut und glänzendere Haare bekommen haben und auch abgenommen haben. Aber warum ist das so?
Nun, zum Einen enthält Hafer ein sehr wichtiges Vitamin, welches für den Aufbau von Haaren, Haut und Nägeln sehr, sehr wichtig ist: Biotin (Vitamin B7). Es ist in wenigen Nahrungsmitteln vorhanden, deswegen gibt es Biotin auch in Form von Kapseln zu kaufen. Wenn ihr euch zum Beispiel mal die Haar-Vital-Kapseln anschaut, seht ihr, dass auch dort Biotin vorhanden ist. Trockene Haut und Haare sind zum Beispiel ein Zeichen von Biotin-Mangel.
Zum Anderen enthält Hafer zahlreiche ungesättigte Fettsäuren, andere Vitamine der B Gruppe, Vitamin E, Eisen, Kalzium, Ballasstoffe, Mineralstoffe, den Schleimstoff Lichenin (dieser kommt bei Magen- und Darmdiäten zum Einsatz) und ist sehr verdauungsfördernd.
Hafer liefert außerdem viel Energie und macht, das fanden Studien heraus, Lust auf Sex.

Warum mit Hafer abnehmen?
Eine der guten Eigenschaften der Haferflocke ist, dass sie sehr schnell satt macht. Und auch lange! Ich mache die Erfahrung fast jeden Morgen, wenn ich eine Schüssel Hafer mit (warmer) Milch und Honig verputzt habe. Ich bin dann sowas von voll und das auch für mehrere Stunden.
Die Ballaststoffe liegen im Hafer in löslicher Form vor, d.h. sie binden Wasser, wodurch sie länger im Magen bleiben (daher das Sättigungsgefühl). Man kann mit Hafer also gut Heißhunger vermeiden.
Für Männer ist Hafer deshalb gut, weil er den Testosteron-spiegel steigen lässt und Muskelaufbau gefördert wird. Auch wird vermehrt Fett verbrannt.

Wenn ihr nun also Lust auf Hafer bekommen habt, stelle ich euch hier ein paar "Rezepte" bzw. Zubereitungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Hafer mit warmer Milch und Honig (meine Lieblingszubereitung): einfach Milch über den Hafer gießen, ab in die Mikrowelle damit und anschließend 1 TL Honig (ggf. mehr/weniger, so wie es euch schmeckt) unterrühren. Ihr könnt auch Milch im Topf heiß machen und anschließend den Hafer hineinrühren, bis ein schöner Brei entsteht. 
  • ihr müsst auch keinen Honig nehmen, man kann Hafer zum Beispiel auch mit Zimt&Zucker lecker zubereiten.
  • Haferbrei mit Obst: Hafer mit heißem Wasser oder Milch gut durchziehen lassen und frische Früchte (Bananen, Pfirsiche etc.) in Stückchen schneiden und unterrühren. (Denkt dran, dass ihr eine große Schüssel braucht, da Hafer mit Flüssigkeit aufgeht und die Früchte viel Platz nehmen... ich spreche aus Erfahrung, meine Schüssel ist bis jetzt fast immer übergelaufen :o)
  • Hafer mit Naturjoghurt, Zimt und geriebenen Äpfeln. Leeeeeeecker!
  • manche essen Hafer auch salzig (ich mag es allerdings nicht): mit kochendem Wasser aufgießen, Butter und Salz (Kräutersalz geht auch) hinzugeben und gut durchziehen lassen (am Besten unter einem Teller/Handtuch/...)
  • Hafer mit (ich mag am liebsten kalten) Kakao
  • Hafer mit Sojamilch - habe ich aber noch nicht probiert. Wenn ihr übrigens keine Sojamilch mögt, dann solltet ihr mal die Soyamilch light von Alpro probieren. Die schmeckt nach eigenen Erfahrungen viel besser als viele anderen, nicht so nach Heu (ich finde immer, dass Soyamilch einen leichten Heugeschmack hat!) und ein bisschen vanillig. 

Kommentare:

  1. yummi. bis jetzt bin ich mit hafer noch nie so richtig warm geworden, da ich ihn immer trocken (ohne irgendwas) gelöffelt hab.. *schäm* aber das Milch und Honig-Rezept hab ich mir grad mal schnell gemacht und es schmeckt unglaublich gut :D danke für die tollen rezepte. der rest wird morgen gleich getestet

    AntwortenLöschen
  2. hab noch was vergessen! da du ja so wie ich auch gerne naschst hab ich ein rezept gefunden was nicht nur mir gefallen könnte..

    HAFER-FRUCHT-RIEGEL :-)

    Zutaten:
    100g zerkleinerte Haselnüsse
    100g Hafer
    100g getrocknete Frucht deiner Wahl z.B. Erdbeeren, oder Feigen
    1 mittelreife Banane (deutlich gelb aber nicht braun)
    55g Honig
    1x ganzes Ei
    3x Eiklar
    1x Backpulver
    1x Aroma (Zitrus oder Vanille)

    Zubereitung:
    Im ersten Schritt zerkleinern Sie die getrockneten Früchte und die Banane. Fügen Sie dann die restlichen Zutaten hinzu und vermengen Sie sie zu einer homogenen Masse. Lassen Sie den Teig für 30-60 Minuten quellen. Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus. So können Sie die Kalorien der Butter sparen, mit denen Sie das Blech einfetten würden. Verteilen Sie den Teig gleichmäßig auf dem Backbleck und backen Sie ihn für 35-45 bei ungefähr 220 Grad (Vorheizen bei 180 Grad). Da der Teig nach dem Auskühlen recht hart wird, sollten Sie ihn im warmen Zustand in Stücke schneiden. Die so erhaltenen Riegel sind in der Regel sieben bis zehn Tage haltbar.

    Damit wäre auch dein Problem mit den übrig gebliebenen eiklaren gelöst! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ein Genie!! Und Fruchtriegel liebe ich sowieso total *-* yeey, danke Aleksandra :) Vielleicht mache ich einen Post, wie sie mir gelungen sind (inklusive Fotos haha)...

      Löschen
  3. Oh o.O

    Jetzt hab ich hunger lol

    Das mit dem Hafer klingt total gut, ich krieg besonders während der Schule voll hunger auch wenn ich frühstücke. hab aber nur joghurt oder so gegessen und hafer macht bestimmt mehr satt :D
    Das werd ich dann ausprobieren :)
    aber in bayern sind noch ferien ...

    AntwortenLöschen